Video-Workshops mit Geflüchteten in Athen

Video-Workshops mit Geflüchteten in Athen

3 Workshops – 2 Organizations – 1 City
(c) 2019

Im Jahr 2019 reiste ich mit meiner Freundin nach Athen, um medienpädagogische Projekte für Geflüchtete anzubieten. Ziel war es, Medien und vor allem das Medium Film als kreatives Werkzeug kennenzulernen und es einzusetzen, um der eigenen Stimme Gehör zu verschaffen. Mit den Organisationen ANKAA Project und Hestia Hellas fanden wir tolle Partner für unser Vorhaben.

Durchführen konnten wir letztendlich drei verschiedene Workshops. Im Stop-Motion-Workshop ist der Film „Safe way(s)“ entstanden. Er thematisiert die Ankunft eines Geflüchteten in Athen, der sich in seiner neuen Umgebung erstmal orientieren muss.

Im Augmented-Reality-Workshop nutzten wir die App Reveal, um Videos mit Informationen in der Lebenswelt der Geflüchteten zu „verteilen“ und so Gegenstände zum Leben zu erwecken. Wie praktisch, wenn zum Beispiel ein Stundenplan plötzlich mit einem spricht und sich die einzelnen Unterrichtsfächer selbst vorstellen.

Der dritte Workshop richtete sich an besonders junge Geflüchtete. Mithilfe der App PuppetPals wurden Vorschulkinder zu Filmstars und konnten eigene Videos über sich und ihre Freund*innen erstellen.

StopMotion_Workshop
AugmentedReality_Workshop
Puppetpals_Workshop

Leave a Reply

Your email address will not be published.